Verstärkungskörper
#1
Hallo Herr Grund,

habe heute Abend ein wenig an den Freiformflächen meiner Rekonstruktion gearbeitet. Wie Sie an der Abbildung sehen können, sind mir einige Flächen und Verstärkungskörper gelungen.
Meine Fragen dazu:

Haben Sie Erfahrungen sammeln können, wie groß (in den Abmessungen) und wie verdreht eine Fläche sein darf? Ich hatte zuerst den Versuch unternommen, das halbe Schiff mit einer Netzfläche zu überziehen. Nach und nach habe ich dann die Flächen verkleinert, bis ViaCad mir die gezeigten Flächen erzeugte.
Wähle ich dann die Funktion Verstärkung und geben einen Wert von z.B. 115 mm ein, wird die Verstärkung mal nach Innen und mal nach Außen gelegt. Gibt es Regeln, wie eine Fläche erzeugt werden muss? Erzeuge ich eine Fläche von hinten nach vorne und von unten nach oben, oder ist es egal, will sagen von vorne nach hinten usw.? Ich erkenne noch keine Logik.
Die rechten grauen Fläche (Hinterschiff) lassen sich nicht verstärken (115 mm). Sind diese Flächen eventuell zu verdreht?

Gruß
Werner Bruns

PS: Danke für Ihre Info bezüglich der Preise. Es geht doch in eine für mich nicht finanzierbare Richtung.


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Antworten
#2
Werner Bruns schrieb:
Zitat:Funktion Verstärkung und geben einen Wert von z.B. 115 mm ein, wird die Verstärkung mal nach Innen und mal nach Außen gelegt.[/file]

Hallo Werner

man kann die Richtung der Verdickung einfach mit den +/- Zeichen umkehren.
Ich frage mich nur warum Du die Flächen alle einzel anlegst. Das Werkzeug Netzhaut lkönnt doch sehr nützlich sein oder das loftnurbs.

Liebe Grüße

Andreas
Antworten
#3
Hallo Andreas,

danke für den Hinweis mit +-. In der Zwischenzeit habe ich einiges hinzugelernt, so auch, dass man das Netz am besten von hinten nach vorne aufzieht. Dann werden die Verstärkungen auch nach außen abgetragen. Ich würde ja gerne eine ganze Fläche generieren, aber ViaCad (nicht die Pro-Version) mag das vermutlich nicht. Eventuell mache ich auch noch das eine oder andere falsch oder bin noch zu ungeschickt. Die von Dir angesprochene Funktion loftnurbs kenne ich nicht. Eventuell eine Funktion der Pro-Version.
Hinzu kommt, dass ich die Volumenkörper als SAT-Datei ablege, um sie dann in einem anderen Cad-System zu nutzen. Hierbei spielt dann die Dateigröße eine Rolle. Das Schiff ist immerhin 42 Meter lang.

Gruß
Werner


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Antworten
#4
Werner Bruns schrieb:
Zitat:loftnurbs
Hallo Werner,

ich hab mir Deine Abb. noch mal angeschaut. So wie das Schiff von Dir aufgebaut ist kann man mit dem von mir vorgeschlagenen Lofnurbs doch nicht so viel anfangen.
Hast Du dnn die spline für die 'Außenhaut' alle einzel gezeichnet oder kopiert und verschoben eingesetzt ?
Es sieht auf alle Fälle sehr, sehr komplex aus. Herzlichen Glückwunsch so weit !

Nuur mal zur Info hab ich Dir das icon für die Loftnurbs mal angehängt. Vielleicht ist es ja doch in der ViaCad Basiversion enthalten.


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
       
Antworten
#5
so hier nun das icon
[Bild: loftnurbsicon-f1afdf61f4900e311a1df4b3a8a5ebc0.jpg]


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Antworten
#6
Hallo Andreas,

dank für die Informationen. Die Funktion Loftnurbs habe ich doch in ViaCad gefunden. Im Schiffbau nennen wir das Übergangskörper, also von eine eckigen Grundfläche auf eine runde Fläche einen Körper erzeugen.
In der Tat kann man diese Funktion nicht für eine Außenhaut nutzen. Die einzig mir bekannte Funktion ist die Freiformfläche mittels Netz.
Den Linienriss des Schiffes kann man klassisch in den drei Ansichten entwerfen, habe ich früher auch gemacht. Seit Mitte der 70er Jahre des vorigen Jahrhunderts gibt es allerdings numerisch gesteuerte Programme, die speziell für den Schiffbau entwickelt wurden. Eines dieser ganz frühen, auf MS-DOS basierendes Strakprogramm nutze ich seit gut 20 Jahren.

Gruß
Werner


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Antworten
#7
Werner Bruns schrieb:
Zitat:von eine eckigen Grundfläche auf eine runde Fläche einen Körper erzeugen.
das loftnurbs kann mehrere geschlossene splines mit einer Hülle versehen. Sozusagen wie ein langer Strumpf mit unterschiedlichsten Stützdrähten.
z.B.: kleines Quadrat am Anfang, 5-eck im ersten Drittel, Rechteck in der Mitte, geschlossenes Freiformspline im letzten Drittel und oval am Ende.
Ich dachte zunächst die Außenhaut Deines Schiffes so über Splines zu ziehen. Es bleibt sogar weiter editierbar.

Nur mit Schiffsbau habe ich so gar nichts zu tun. Meine Schmuckobjekte sind ja dagegen sehr, sehr klein und überschaubar.
Soll das Schiff nach Deinem Entwurf gebaut werden ?
Klappt s den jetzt mit Deiner Außenhaut ?

o.t. Die Vorschau auf den Beitrag klappt bei mir nie Sad
Antworten
#8
Hallo Herr Bruns,

normalerweise spielen Ausrichtung (m<->n Richtung) und Reihenfolge (links<->rechts bzw. oben<->unten) der Auswahl keine Rolle, die im ScreenShot im 'Nichts' endenden Kurven/Splines u.U. schon.

Per ScreenShot lässt sich da leider nicht viel mehr zu sagen, bitte senden Sie mir doch mal das ViaCAD Dokument per E-Mail zu.


mfg,
Norbert Grund
Antworten
#9
awieneke schrieb:
Zitat:... Die Vorschau auf den Beitrag klappt bei mir nie Sad

kann ich reproduzieren, vermutlich ein PHP-Problem.

[Update]
Problem per Update auf aktuelle Foren-Software behoben.
[/Update]

wir arbeite(te)n dran,
Norbert Grund
Antworten
#10
Hallo Herr Grund, hallo Andreas,

dank für die vielen nützlichen Informationen und Hinweise zum Thema Aussenhaut eines Schiffes.
In der Zwischenzeit habe ich weiter experimentell das Programm erforscht und bin auch zu brauchbaren Ergebnissen gekommen. Es gibt jedoch Bereiche, wo eine Fläche scheinbar nicht erzeugt werden kann. Mir scheint, als benötige ViaCad mindestens vier Begrenzungslinien zur Erzeugung einer Freiformfläche. Habe ich nur noch drei Begrenzungslinien (Spline), versagt das Programm seinen Dienst. Ich werde die Konstruktion des Linienrisses diesbezüglich etwas modifizieren, so dass ich immer mindestens vier Begrenzungslinien habe. Im gezeigten Beispiel das hintere Unterwasserschiff (links) und das Dreieck am Vorsteven (rechts). Die Qualität der Oberfläche lässt zwar noch zu wünschen übrig, aber ich bin auf dem richtigen Weg. Wenn ich noch weitere Horizontalschnitte einfüge, wird die Oberfläche noch besser.
Auf die Frage, ob diese Rekonstruktion auch gebaut wird, ein klares Ja. Das Ja bezieht sich allerdings auf meine private Werkstatt. Ein Modell im Maßstab 1:50 wird seit einigen Monaten von mir gebaut.

Gruß
Werner


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste